Was ist das - ein Oeldispersionsbad?

Das Öldispersionsbad ist eine 'Äußere Anwendung' von heilenden Substanzen.

Als Medium wird Wasser verwendet. In dem Wasser werden die therapeutisch wirksamen Ölsubstanzen gelöst. Eigentlich löst sich Öl in Wasser nicht und deshalb bedarf es eines Kunstgriffes: Mit Hilfe des Öldispersionsapparates, einer Erfindung von Werner Junge, wird das Öl dispergiert, es entstehen feine Nebeltröpfchen, die mit Öl umkleidet sind.

 

Wozu ein Öldispersionsbad?

  • Stabilisierung und Anregung des Wärmehaushalts
  • Stärkung der Immunkräfte
  • Begleitung seelischer Prozesse
  • Ich-Stärkung

 

Öldispersionsbäder werden von geschulten Badetherapeuten als Therapiebad angeboten, d.h. Sie können sich behandeln lassen.

Adressen von Öldispersionsbadetherapeuten erfahren Sie beim 'Internationalen Therapeutenverband für Öldispersionsbäder nach Werner Junge e.V.'

 

 

Ein Öldispersionsbad eignet sich auch wunderbar für die Anwendung zu Hause. 

Sie brauchen eine Badewanne, einen Apparat und Öl - und schon kann es losgehen!

... ein Bad in Lavendel nach einem anstrengenden Arbeitstag ... träumen Sie vom Paradies in Orange ... lassen Sie Ihre Sinne schweifen in kostbarem Rosenöl ... stärken Sie Ihren Rücken mit Atlas-Zeder ...

 

Das kräftig rote Öl auf diesem Bild ist Johanniskrautöl, das Lieblingsöl von Werner Junge. Es wird heute noch am meisten für die Öldispersionsbäder verwendet, die Wirkung ist umfassend - eine Hausapotheke für sich!

Pro Bad verwenden Sie 5 ml Öl auf Olivenölbasis. Sie können baden so oft sie wollen, sogar täglich, denn das Öldispersionsbad ist eine Ich-Stärkung - und der Rhythmus des Ichs ist der Tag! Nach dem Bad ist eine Ruhezeit von einer Stunde angesagt. Wickeln Sie sich in Decken und geben Sie sich dem Prozess hin.

 

 

 

Praktische Details zur Durchführung eines Öldispersionsbades

zu Hausefinden Sie hier.